Die Wurzeln:
Nemetker klingt auf den ersten Blick recht fremdländisch. Liegt doch Nemetker, der Ort aus dem der Dialekt stammt, rund 150 Km südlich von Budapest, zwischen Paks und Cece, tief in Ungarn. Allerdings heißt Nemetker frei übersetzt "Deutsches Dorf" und damit wird die Sache schon verständlicher.

Hessen, Franken, Schwaben, Saarländer usw. siedelten sich vor rund 220 Jahren in diesem Gebiet an - aus den verschiedenen Dialekten entstand ein Idiom, das dem Oberfränkischen recht ähnlich klingt. Nach dem 2. Weltkrieg mussten die deutschstämmigen Nemetker Ungarn verlassen und kamen als Flüchtlinge nach Deutschland. Im Mai 1946 kam der erste Flüchtlingszug aus Nemetker mit 208 Menschen. Im Juni waren es bereits 1080 - die Nemetkerer wurde die größte Flüchtlingsgruppe, die nach Schwabach zugezogen ist.

Mitbringen konnten sie nichts, ausser ihrem Nemetkerer Dialekt. Natürlich sind die drei Schnitzerneggl nicht mehr in Ungarn geboren, doch von Eltern und Großeltern lernten sie den Dialekt und spielen jetzt Alltagskomik im Nemetkerer Dialekt.